Herausragende Merkmale

CoP beeindruckt durch eine einfache Handhabung, durch einmalige, durchgängig konzipierte Funktionen, aber auch durch die Vollständigkeit der Unterstützung von Projektmanagementaufgaben.

Intuitive Bedienung

  • Trotz seiner Funktionsvielfalt ist CoP leicht zu bedienen und einfach zu erlernen. Die Dialogfenster sind klar und übersichtlich im Aufbau. Somit ist nur ein geringer Einarbeitungs- und Schulungsaufwand erforderlich.

Komplexe Projektlandschaft

  • Hauptprojekte – Abteilungs(teil-)projekte – vereinfachen das Ressourcenmanagement und die Abstimmungen zwischen Abteilungen – Unterstüzung von Matrix-Organisationen
  • Unterstützung der Durchführung eines Hauptprojekts durch mehrere Entwicklungsstufen
  • Unterstützung von Komponentenentwicklungen, die Teil mehrerer Geräteentwicklungen (Modellreihen) sind – ausgelagerte Teilentwicklungen aus mehreren Entwicklungslinien
  • Sichtbarkeit von Abhängigkeiten zwischen Projekten; z.B. terminliche Abhängigkeit von Elementen anderer Projekte
  • neu – Mikroplanung mit Realtime-Projektmonitor
  • Planung von Projekten oder Teilprojekten in Stunden:Minuten. Realtime-Monitor bei der Durchführung durch grafische Darstellung von Zuständen wie „begonnen“, „Planbeginn verzögert“, „abgeschlossen“ oder „Plan-Endetermin überschritten“
  • Unterstützung agiler Methoden in der Software-Entwicklung Scrum – Backlog – Sprints

Die Qualität steckt im Detail: Projekte skalieren


Ressourcenmanagement

  • simultanes Multi-Projekt-Planungs- und Ressourcenmanagement mit interaktiven Multi-Projekt-Gantt-Diagrammen im Web
  • grafische Ressourcenplanung mit Auslastungsabgleich in realtime
  • neu – optimale Termine: Projekt- und Aufgabenplanung ohne Überlast und Nutzung der vollen Kapazität von Ressourcen im Multi-Projektumfeld
  • neu – kontinuierliche Projektplanfortschreibung unter Berücksichtigung des geleisteten Aufwands, der Verfügbarkeit und der Auslastung von Ressourcen
  • Ressourcenmanagement – Standardlösungen für wiederkehrende Situationen wie Eilaufträge (hohe Priorität), Auflösung von Überlastsituationen
  • Vereinfachung der Thematik: Ressourcenauslastung bei mehreren abteilungsübergreifenden Masterprojekten durch Verlagern der Ressourcenauslastung in die jeweilige Abteilung (Gruppe) und übergreifende Terminabstimmung in den Masterprojekten
  • Prozess der Projektteambesetzung, Bedarf – Suchen geeigneter, verfügbarer Ressourcen, Auslastungsprüfung, Skill und Merkmalsauswahl, Zuordnung zum Projektteam in einer Dialogmaske

Integration in die Unternehmensorganisation

  • Kategorisierungssystem für Business-Objekte wie Projekte, Ressourcen oder Berichte – unterstützt die organisatorische Integration in ein Unternehmen
  • Stempelkonzept – Stempel sind systemweit gültige Merkmale, die zentral definiert werden. Projektelemente können mit Stempeln versehen werden, wodurch ein projektübergreifender Zugang zu Elementen mit denselben Stempeln möglich wird. Diese dienen für ein einheitliches Berichtswesen oder auch für Cockpits, bei denen man über Projekte hinweg ausgewählte Projektelemente verfolgen möchte.
  • Kommmunikation – Projekt-Journal: Checklisten, Abnahme- oder Freigabeprozesse, Mitteilungen, Notizen, Anfragen direkt verknüpft mit Projektelementen
  • CoP2go für eine mobile, Offline- Projektplanung und -präsentation
  • Integration mit anderen Systemen – Web-Serviceschnittstellen, Integration mit Outlook für Kontakte, E-Mails, Projektaufgaben und Zeiterfassung

Kategorie:

Unternehmensbereich:

Kleinaufgaben – Termine – Anträge, Notizen und Kommentare

  • In der Projektarbeit und im betrieblichen Alltag fallen Arbeiten und Termine an, die nicht in Projektplänen ausgewiesen werden. Sei es um Projektpläne nicht zu überfrachten oder weil diese Informationen aus der Dynamik des Geschäfts entstehen.
    CoP
    bietet ein integriertes Aufgaben-, Termin- und Dokumentwesen, das die tägliche Projekt- und betriebliche Arbeit vereinfacht und beschleunigt

Berichtswesen

  • Bereitstellung einer Berichtsinfrastruktur, die es dem Anwender erlaubt, selbst eigene Berichte zu erstellen und in CoP zu integrieren ohne auf die Datenbank von CoP zuzugreifen.

Projektmanagement-Methoden

  • Earned value Analyse integriert – damit learning von PM-Methoden by doing.
  • Meilenstein-Tend-Analyse
  • CoP bietet eine Earned Value Analysis (EVA, auch Leistungswertanalyse genannt) für das Projektcontrolling. Das Verfahren ist integriert in CoP und gibt Auskunft über den aktuellen Stand. Ermittelt werden Prognosewerte für Fertigstellungstermine und erwarteten Gesamtaufwand. Das Verfahren bewertet und berechnet die Ergebnisse für jedes Projektelement.
  • CoP bietet standardisierte Lösungen für häufig auftretende Problemstellungen, wie Einplanung neuer Projekte mit hoher Priorität oder Auflösung von Personalüberlast oder Auslastungslücken.
  • CoP unterstützt eine kontinuierliche Verbesserung durch schrittweise Nutzung weiterer Methoden.
  • CoP unterstützt Verfahren und Prozesse anerkannter Gremien und Methoden wie Spice, PRINCE2, V-Modell, Competence Baseline (GPM, IPMA) oder PMBOK (PMI) und bietet Mittel ihre eigene Methode zu integrieren.